Wenn die Arme langsam zu kurz werden

Eine Klasse für sich: Varilux von Essilor Und Rodenstock

Irgendwann nach dem 40. Geburtstag wird's bei den meisten Zeit für Mehrstärkengläser, die gleichzeitig den Nah- und Fernbereich korrigieren. Wir arbeiten in diesem Bereich nur mit den renommiertesten Herstellern zusammen (z. B. Varilux von Essilor oder Rodenstock). Der Grund: Sie bieten heute Gläser an, die einen sehr sanften Übergang vom Nah- zum Fernbereich und ein grosses nutzbares Blickfeld gewährleisten. Das Schlüssel-Kriterium eines guten Mehrstärkenglases, auch Gleitsichtglas genannt, liegt im erwähnten sanften stufenlosen Übergang zwischen den Korrekturzonen, was sich für den Brillenträger in einer raschen Gewöhnungsdauer zeigt. 

Für Mehrstärkengläser gilt die Regel: Lieber keins, als irgendeins.

Für Mehrstärkengläser gilt die Regel: Lieber keins, als irgendeins. Deshalb greifen unsere Augenoptiker/Optometristen ausschliesslich auf Produkte führender Hersteller zurück: Sie haben in den letzten Jahren Gläser entwickelt, die in puncto Funktion und Sehkomfort in jeder Hinsicht überzeugen. Ein stufenloser, sanfter Übergang vom Nah- zum Fernbereich ist heute ebenso selbstverständlich, wie ein grosses verzerrungsfreies Blickfeld, das eine entspannte Kopf- und Körperhaltung begünstigt.

Varilux S series – die innovativsten Varilux Gleitsichtgläser

Ein Paradebeispiel sind die Gleitsichtgläser der «Varilux S-Series», die bis in den Randbereich für zentrales und peripheres Sehen sorgen, optimales Binokular sehen (Abschätzen von Entfernungen) gewährleisten und – das Wichtigste – Schaukeleffekte eliminieren. Vorausgesetzt, sie werden entsprechend präzise ausgemessen und exakt angepasst.